Sehr geehrte Spenderin, sehr geehrter Spender !
wir danken ihnen recht herzlich für ihre Bereitschaft, Blut spenden  zu wollen und damit anderen Menschen in einer  lebensbedrohlichen Situation zu helfen.

Um gesundheitliche Risiken für den Spender auszuschließen und auch um den Empfänger der Blutes zu schützen, müssen Blutspender eine Reihe von Voraussetzung erfüllen
Der Spender soll zwischen 18 und 68 Jahre alt sein. Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeiten oder 6 Monate nach der Entbindung dürfen kein Blut spenden.
Die Spendetauglichkeit wird vor jeder Blutspende durch eine ausführliche Spenderbefragung mittels Fragebogens, durcheine ärzliche Untersuchung sowie durch Blutuntersuchung vor der Spende ( Blutfarbstoff und Temperatur) und an der gespendeten Blutkonserve ( Blutgruppen - und Rhesusfaktorbestimmung, Test auf Hepatitis, Syphilis, AIDS; Leberwerte ) festgestellt. Mit Ihrer Einwilligung in die Blutspende erklären Sie gleichzeitig, dass Sie mit diesen Maßnahmen einverstanden sind.
Der Zeitraum zwischen 2 Vollblutspenden soll im Regelfall 12 Wochen ( Mindestabstand 8 Wochen ) betragen. Frauen dürfen 4 mal im Jahr Blut spenden, Männer nicht mehr als 6 mal im Jahr.
Wegen der Gefahr einer Hepatitus- und /oder HIV-Übertragung dürfen Personen mit intimem Kontakt zu Hepatitis- und//oder HIV- Infizierten oder Angehörigen von Risikogruppen kein Blut spenden.
Die Blutspende selbst läuft folgendermaßen ab:

Nach bequemer Lagerung wird eine Staubinde am Arm  angelegt. Nach Desinfektion werden über eine Kanüle aus einer Armvene 500 ml Blut abgenommen, im Anschluß werden die Laborröhrchen gefüllt. Dabei werden nur sterile Einmalsysteme verwendet. Um einen Bluterguss oder ein Nachbluten zu vermeiden, wird nach der Spende ein Druckverband angelegt, der für ca. 2 Stunden belassen sollen. Auch soll Sie nicht sofort nach der Spende aufstehen, sondern noch eine kurze Zeit sitzen bleiben.

Das durch die Spende entnommene Blut wird in der Regel in ca. 4 Wochen vom Körper durch  vermehrte Neubildung ausgeglichen. Fall Sie mehrmals im Jahr Blut spenden oder doch Blutbildveränderungen auftreten, bieten wir Ihnen ein Eisenpräparat an, um die Blutbildung zu unterstützen.
Welche Nebenwirkungen können auftreten ?

Leichte Kreislaufreaktionen unmittelbar bei der Spende kommen gelegentlich vor und sind harmlos. Selten können durch die Punktion Blutgefäße oder Nerven gereitzt  oder verlezt werden. Schwere Komplikationen wie Kreislaufkollaps, Herzrhythmusstörungen und Sauerstoffmangel sind extrem selten.
Was Sie vor und nach der Spende beachten sollen !

Vor:
Am Spendetag vor der Blutspende normal, aber fettarme Mahlzeiten einnehmen, reichlich trinken
3 - 4 Stunden vorher nicht rauchen
12 Stunden vorher kein Alkohol trinken

Nach:
Am Spendetag  mindestens 2,5 l Flüssigkeit trinken
Nach der Spende 30 Minuten Ruhepause einhalten, erst danach Teilnahme am Strassenverkehr
Etwa 1 Stunde nach der Spende nicht lange stehen (um Kreislaufreaktionen zu vermeiden )
2 Stunden nach der Spende keine alkoholische Getränke und nicht rauchen
Berufliche Fahrdienst 12 Stunden nach einer Blutspende wieder möglich
Spendearm schonen, mit dem Spendearm nicht schwer heben oder schwer arbeiten, den Druckverband mindestens 2 Studen belassen
Am Spendetag keine große körperlichen Anstrengung, Sauna und Sport
Unterichten Sie uns bitte, wenn innerhalb einer Woche nach der Spende fieberhafte Erkrankungen oder sonstige Störungen des Allgemeinbefindens auftreten.


Haben Sie noch Fragen wenden sie sich bitte an ihre Blutspendezentrale in ihrer nähe!!
BLUT spenden - LEBEN retten!
Meine  Blutgruppe
Auf dieser Seite können Sie sich berechnen lassen, wann Sie wieder Blut spenden dürfen.
Aktiver  Blutspender : Ich habe am 08. 01. 2018  meine  1 5 5 Blutspende gespendet !
F. Knoch  36433 Bad Salzungen © 2019   Links I Home